Lindauer Fasnacht

Schon seit Jahrzehnten folgt die Narrenzunft Lindau in der Fasnacht einem festen Programm mit abwechslungsreichen und interessanten Bräuchen, Vorführungen und Veranstaltungen. Um Ihnen einen Überblick über unsere Veranstaltungen in Lindau zu geben, haben wir alle unserer feststehenden Termine aufgelistet und mit weiterführenden Links unterlegt. So erhalten Sie einen guten Überblick über die Lindauer Fasnacht:

Am ersten Samstag im Jahr:
Neujahrsblasen durch den Fanfarenzug.

Am Freitag nach Dreikönig:
Häsabstauben

An wechselnden Samstagen zwischen Häsabstauben und dem Fasnachtswochenende:
Fasnachtsball
Kinderball

Am Gumpigen Donnerstag:
05:50 Uhr: Narrenwecken und Hemdglonkerumzug
09:45 Uhr: Schülerbefreiung in wechselnden Schulen (nicht öffentlich)
11:11 Uhr: Ultimatumsübergabe an die Oberbürgermeisterin in der Stadtverwaltung (nicht öffentlich)
15:30 Uhr: Henkersmahlzeit für die Stadtoberen in der Stadtverwaltung (nicht öffentlich)
17:00 Uhr: Narrenbaumzug zum alten Rathaus
17:30 Uhr: Narrenbaum setzen und Moschtkopftanz am alten Rathaus
18 Uhr: Sturm auf das Rathaus

Am rußigen Freitag:
18: 30 Uhr Köfflerjuck und Buzentanz am alten Rathaus

Am Fasnachtssonntag:
09:00 Uhr Zunftmeisterempfang (nicht öffentlich)
14:01 Uhr Narrensprung durch die Gassen der Insel

Am Fasnachtsdienstag:
09:30 Uhr Ämterübernahme Stadtverwaltung in der Stadtverwaltung (nicht öffentlich)
10:30 Uhr Ämterübernahme in der Landvogtei im Landratsamt (nicht öffentlich)
14:45 Uhr Kinderumzug durch die Insel
15:30 Uhr Moschtkopftanz und Narrenbaumlegen am alten Rathaus
19:30 Uhr Kehraus





Wann ist Fasnacht?

Fasnacht ist jedes Jahr an einem anderen Termin, mal ist die Saison kurz, mal lang. Diese Schwankungen sind zwar so närrisch, dass es schon wieder zu uns passt, haben aber einen ganz anderen Grund:

Der Termin der Fasnacht, hängt vom Termin des Aschermittwochs und damit direkt vom Termin des Ostersonntags ab. Im Konzil von Nizäa 325 n. Chr. wurde festgelegt, dass der Ostersonntag auf den ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond fällt. Um 600 n. Chr. führte Papst Gregor I eine 40tägige Fastenzeit vor Ostern ein, die am Dienstag nach dem 6. Sonntag vor Ostern beginnen sollte. Als 1091 n. Chr. im Konzil von Benevant die Sonntage in der Fastenzeit vom Fasten ausgenommen wurden, verschob sich der Beginn der Fastenzeit um 6 Tage nach vorne auf den heutigen Aschermittwoch. Daraus ergeben sich 46 Tage Fastenzeit, die den heutigen Aschermittwoch und damit das Ende der Fasnacht definieren.

Die Termine für Ostern werden wiederum durch den Mondkalender festgelegt, auch Berechnungen des Datums nach der so genannten Osterformel von C. F. Gauß stimmen nicht immer 100prozentig mit dem Mondkalender überein. Die Extrem-Termine für Ostersonntag sind laut dem Mondkalender, der 22. März als frühester Termin und der 25. April als spätester Termin.

Damit lässt sich nun beispielhaft ein Fasnachtswochenende berechnen:

Frühes Extrem:
22. März ist der 81. Tag des Jahres (31 Tage Januar, 28 Tage Februar, 22 Tage März). Nimmt man die 81 und subtrahiert davon die 46 Fastentage, erfahren wir, dass der Aschermittwoch der 35 Tag des Jahres ist. Demnach ist der Gumpige Donnerstag der 29. Tag des Jahres (29. Januar) und der Fasnachtsdienstag der 34 Tag des Jahres (3. Februar).

Spätes Extrem:
Der gleiche Rechenweg: 25. April = 115 Tag des Jahres. 115 âEUR“ 46 = 69. Gumbiger Donnerstag = 63 Tag des Jahres (4. März), Fasnachtsdienstag = 68 Tag des Jahres (9. März).

Schaltjahr: In einem Schaltjahr verlängert sich der Februar um 1 Tag. Dadurch verschieben sich Ostern und alle davon abhängenden Termine um einen Tag nach hinten.

Zusammenfassung:
Frühe Fasnacht: 29. Januar – 3. Februar (im Schaltjahr: 30. Januar – 4. Februar).
Späte Fasnacht: 4. März – 9. März ( im Schaltjahr: 5. März – 10. März)

Soweit zur Theorie. Damit die Frage „Wann ist Fasnacht“ aber nicht nur theoretisch sondern auch ganz praktisch beantwortet wird, hier die Fasnachtstermine der nächsten Jahre zum downloaden und an die Wand pinnen: Fasnachtstermine bis 2050

Wer jetzt noch tiefer in die Materie einsteigen möchte und ergründen will, warum die Termine für Ostern in Frankreich und Ägypten schon bis zu 35 Tage auseinander lagen, dem seien folgende Links ans Herz gelegt:

Wikipedia: Unter den Stichwörtern Ostern und Fasnacht gibt es weitere Informationen.
Das Kalenderlexikon: Ein detaillierter Artikel zum Ostertermin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.