Chronik der Zunft

1969:
Gründung der Narrenzunft Lindau (Bodensee) e.V. aus einem Zusammenschluss der Narrenzunft „Lindauer Moschtköpfe“ e.V. und der Lindauer Binsengeister.
Gründung der „Lindauer Pflasterbuzen“ in die Narrenzunft Lindau, als erste auf historischem Lindauer Brauchtum basierenden Narrengruppe.
Gründung der Lindauer Schanzengarde, als Hommage an die Lindauer Stadtknechte.
Umstellung und Erneuerung des Häs und der närrischen Utensilien der Moschtköpf.
Heinz Steil wird erster Zunftmeister.
21.06. Die Narrenzunft Lindau tritt als Gründungsmitglied dem „Internationale Narrenring e.V.“ bei.

1970:
Erster öffentlicher Auftritt der „Lindauer Kornköffler“ am 11.11., am früheren Standort der Kornhäuser, dem Schrannenplatz.
Aufnahme des “ Fanfarenzug des Kinderfestausschusses Lindau-Reutin“ als Gruppe „Lindauer Fanfarenzug“ und erster öffentlicher Auftritt beim Häsabstauben am 11.11.
Horst Bäckert wird zum Zunftmeister gewählt.
13.06: Der „Internationale Narrenring e.V.“ wird unbenannt in „Alemannischer Narrenring e.V.“

1971:
Neueinkleidung von Fanfarenzug und Schanzengarde durch Zunftratsbeschluss. Beide Gruppen tragen vortan das bis auf die Kopfbedeckung gleiche Häs.

1972:
Einführung der Narreneltern, als Nachfolge des Zunftnarrenpaares. Agi und Artur Buchberger werden die ersten Narreneltern.
Der Zunftbüttel wird am 11.11. in neuem Gewand vereidigt! Als Büttel hat er die Aufgabe für Zucht und Ordnung in der Zunft zu sorgen, bei Umzügen hat er als Narrenpolizei die Straßen zu säubern.

1984:
Großes Narrentreffen der VSAN in Lindau: Am 28./ 29. Januar zogen über 11 000 Masken-, Hästräger und Musikanten unter einem strahlend weiß-blauen Himmel durch die Inselstadt Lindau an weit über 50000 Zuschauern vorbei. Das Treffen stand unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Franz Josef Strauß und wurde erstmals außerhalb der Grenzen Baden-Württembergs durchgeführt.
Herbert Baldauf wird Zunftmeister.

1989:
28.01: Der Narrenbrunnen am unteren Schrannenplatz wird feierlich eingeweiht. Er von dem aus Lindau stammenden Bildhauers Michael Veit geschaffen. Zur Einweihung wird auch das Amt des Brunnenwächters eingeführt, dessen Aufgabe es ist, auf den Brunnen zu achten und ihn sauber zu halten.. Der Brunnenwächter wird alljährlich beim Häsabstauben mit einer Brotzeit und einem Krug Wein oder Bier für seine Dienste entlohnt.

1999:
Landschaftstreffen in Lindau

2000:
Udo Falge wird zum Zunftmeister gewählt.
11.11.: Rosmarie und Herbert Baldauf treten die Nachfolge als Narreneltern an.

2004:
40jähriges Bestehen der Narrenzunft Lindau.

2007:
Landschaftstreffen in Lindau!