Laufnarren

Entstehung
Die Lindauer Laufnarren sind aus dem früheren Zunftrat der Narrenzunft Lindauer Moschtköpfe e.V. hervorgegangen. Außerdem stießen ehemalige ältere Maskenträger zu ihnen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr unter der Maske gehen konnten und wollten.

Um auch ihnen die Möglichkeit des Mitmachens zu garantieren, wurde ihnen der Status des Laufnarren angeboten. Die ersten Laufnarren sprangen in der Fasnacht 1969 mit.

Symbolik
Die Lindauer Laufnarren stellen eine Gruppe aktiver Mithelfer der Zunft dar. Sie erfüllen Sonderaufgaben, mit denen man erfahrungsgemäß Maskenträger nicht beauftragen kann. So helfen sie vorallem bei der Ausrichtung von Brauchtumsveranstaltungen, bei denen der Betreuung befreundeter Narrenzünfte und dergleichen.

Seit der Fasnacht 2002 trägt unser Laufnarr Helmut Nachtwey bei Umzügen und Brauchtumsveranstaltungen die Zunftstandarte und führt so die Lindauer Narrenzunft an.

Häs
Die Laufnarren tragen die gleiche Kopfbedeckung wie die Mitglieder der Schanzengarde mit dem entsprechenden Gruppenabzeichen.

Die Laufnarren tragen einen leuchtend grünen, knapp das Gesäß deckenden Fuhrmannskittel, dessen kurzer Stehkragen mit einer bunten Borte verziert ist.
Darunter ist ein weißer Besatz festigt, der knapp übersteht. Der Vorderverschluss des Kittels und der Bündchenabschluss der weiten, langen Ärmel sind ebenfalls mit der Borte besetzt.
Auf der rechten Brustseite des Kittels ist das Zunftwappen als Tasche aufgenäht. Das Wappen ist mit dem Schriftzug Narrenzunft Lindau / Bodensee umgeben.
Dazu werden lange schwarze Hosen und entsprechende Schuhe getragen.