Lindauer Stadtfest

50 Jahre gibt es die Lindauer Moschtköpf und mindestens zehn Jahren davon sind sie, mit vielen Helfern aus der Zunft, hinter dem Offizierskasino mit ihrem Stand beim Lindauer Stadtfest vertreten.

Am 10. Juli 2010 ist es wieder soweit. Bei der Yachtschule zwischen Römer- und Gerberschanze sind ab 13 Uhr die Pfannen heiß und es gibt Schupfnudeln, Würste und Steaks. Bildschöne Schankkellnerinen* verkaufen ihnen Bier, Wein, Limonanden und auch Moscht. Für den Nachmittag stehen Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbuffet bereit, am Abend öffnet unsere Bar mit Caipi, Erdbeerbowle und vielem mehr.

Zum ersten Mal gibt es am Stand der Moschtköpf auch eine Hüpfburg, auf der Kinder kostenlos toben können.

Ein kurzweiliges Programm sorgt für Unterhaltung, das von unseren DJs und unserem Moderator begleitet wird:

Während des Programms dürfen sie sich auf den Fanfarenzug der Narrenzunft Lindau, die Tanzgruppe der Narrenzunft Lindau und Dance Addiction vom Aktivsportpark Lindau freuen.

Wer jetzt noch eine Gedächtnisstütze braucht oder Freude, Feinde und Verwandte einladen möchte, kann sich den Flyer hier downloaden: Flyer zum Stadtfest 2010

Die Moschtköpf freuen sich auf einen netten, fröhlichen und sonnigen** Nachmittag mit Ihnen.


*Die zumeist einen eindrucksvollen Schnauzer tragen, mächtige (Bauch-)Muskelpakete präsentieren und mit tiefen sonoren Bass sprechen. Nach zwei-drei Bierchen im Sonnenschein können sich die meisten Männer aber problemlos der Illusion hingeben, das es zumindest bildschöne Schankkellnerinen sein könnten.

**Vor 2 Jahren haben die Moschties bewiesen, dass es bei Regen mit ein wenig Erfindungsgabe, Organisationstalent und Bindfaden*** jederzeit möglich ist, eine kleine Zeltstadt in den Dimensionen eines Oktoberfestzeltes zu improvisieren. Sollte es Regen geben, ist die Wahrscheinlichkeit ein trockenes Plätzchen zu ergattern hier am größten.

***Die Fähigkeiten von Bindfäden werden im allgemeinen stark unterschätzt. Weltweit kennen nur die weisen Baumeister einer fernöstlichen Nation die Möglichkeiten von Bindfaden vollständig und bauen sogar innerhalb kürzester Zeit ganze Stadien damit: Bild

(Anmerkung des Autors: Bitte wundern sie sich nicht über die vielen Fußnoten, dieser Artikel entstand im Tribut zu den Werken des wundervollen Terry Pratchett. Das wird nicht wieder vorkommen. Vielleicht.)