Zunftversammlung am 11.11.2008

Narrenzunft Lindau ehrt verdiente Mitglieder und belehrt über angemessenes Verhalten in Häs und Maske

Zur alljährlichen Zunftversammlung der Narrenzunft Lindau/B e.V. fanden sich dieses Jahr rund hundert Narren im Gasthof Köchlin ein um aktive Mitglieder zu ehren und um eine Vorausschau auf die kommende Fasnacht zu erhalten. Seit nun mehr als fünfzehn Jahren beginnen die Lindauer Narren nicht mehr die Fasnacht am 11.11. sondern halten seitdem, wie viele vor allem alte Zünfte die sich dem ursprünglichen Brauchtum verschrieben haben, lediglich eine Versammlung ohne Häs und Maske ab.

Nach der Begrüßung durch Zunftmeister Udo Falge erfolgte die sogenannte Fasnachtsbelehrung. Eine Belehrung wie man sich in der Fasnacht in Häs und Maske zu benehmen und zu verhalten hat, so dass es wenn möglich, erst gar nicht zu den leider immer wieder bekannt gewordenen Ausschreitungen im Häs, gerade was Alkoholmißbrauch und derbe Späße betrifft, kommt. Diese Belehrung darf jeder aktive Narr letztlich auch unterschreiben. Danach wurden die bis dato festgelegten auswärtigen Narrensprünge die man besucht bekanntgegeben. So geht es 2009 nach Langenargen, Weissensberg, Ravensburg, Wangen, Kisslegg, Stetten a.k.M, Ehingen und zu den Schönauer Hexen nach Oberreitnau.
Space Night -Venus trifft Mars- ist das Motto des Fasnachtsballs am 31.01. im Lindaupark. Hier sind die Vorbereitungen bereits in vollem Gange. Auch die Termine für die weiteren närrischen Umtriebe in Lindau vom Häsabstauben am 09.Januar über den Kinderball am 14.Februar bis hin zu den Hochtagen vom Gumpigen Donnerstag bis Fasnetsdienstag wurden den Anwesenden mitgeteilt.

Geehrt wurden heuer wieder einige Mitglieder die seit 5, 10, und 15 Jahre aktiv als Narren unterwegs sind. Besonders geehrt wurden zwei sehr aktive Mitglieder mit dem Verdienstorden der Narrenzunft Lindau. Thomas Freilinger erhielt diesen unter anderem für die tolle Organisation der Fasnachtsbälle im Lindaupark und Michael Seel für seinen unermüdlichen Einsatz als Zunftregierungsmitglied.

Beendet wurde die Versammlung mit einem Film über den 11.11.1969, als man in Lindau an diesem Tag noch Häs und Maske trug. Dieser Film faszinierte vor allem die jungen Narren und versetzte die Altgedienten zurück in alte Zeiten.