2009 feiern die Narren wieder länger

aus der Lindauer Zeitung vom 05.02.2008:

Die Fasnacht geht heute zwar zu Ende, aber die Narren freuen sich schon auf die nächste Saison. Diese ist drei Wochen länger als die vergangene, und die Narren treffen sich endlich wieder zum Dämmersprung in Oberreitnau und zur Wagenfasnet in Nonnenhorn.

Nächstes Jahr ist der Aschermittwoch erst am 25. Februar und damit dürfen die Narren drei Wochen länger als heuer ihren Schabernack treiben. So finden viele Umzüge und Feste wieder statt, die heuer wegen des knappen Zeitplanes ausgefallen sind.

Die Nonnenhorner freuen sich vor allem auf die Wagenfasnet, die dieses Jahr leider dem engen Narrenfahrplan zum Opfer gefallen ist, berichtet Hermann Knörle. Im nächsten Jahr findet sie am 15. Februar statt. Ob 2009 der Narrenball im Stedi stattfindet, sei noch nicht geklärt, da dieser beim letzten Mal schlecht besucht gewesen sei.

Auch sonst bieten die Narrenzünfte in und um Lindau wieder ein vielfältiges Programm. Die Schönauer Hexen locken laut Stefan Mück mit dem Dämmersprung, der nur alle zwei Jahre stattfindet und dem Hexenball, der in 2009 für den letzten Mittwoch vor Aschermittwoch geplant sei.

Ob es wieder einen Ball im Lindaupark geben wird, hänge vom Terminplan des Lindauparks und vor allem von den großen Narrentreffen ab, sagt Zunftkanzellar Thomas Freilinger. Ein Termin steht hier bereits fest: Am 8. Februar findet das große Landschaftstreffen für Oberschwaben und Allgäu in Kisslegg statt. Üeber den Ball im Lindaupark werde voraussichtlich im Mai beraten, meint Freilinger. Ansonsten will die Narrenzunft Lindau natürlich alle Veranstaltungen wie jedes Jahr feiern. Veränderungen sind nicht geplant und selbst wenn die neue Zunftregierung, Ende April stehen wieder Wahlen an, Veränderungen plant, kämen die wohl erst in zwei Jahren zum tragen.

Die Scheidegger haben im nächsten Jahr alle Hände voll zutun. Sie feiern 77 Jahre Fasnacht in Scheidegg und gleichzeitig ihre elfjährige Vollmitgliedschaft im Alemannischen Narrenring. Deshalb gibt es in Scheidegg unter anderem ein großes Freundschaftstreffen. Zunftmeister Peter Willner erwartet dazu am 15. Februar mindestens 5500 Maskenträger.

Die meisten Narrenvereine nennen zwar noch keine konkreten Termine für ihre Veranstaltungen, möchten im kommenden Jahr aber wieder das gewohnte Programm anbieten. „Und vielleicht haben wir auch noch die eine oder andere Üeberraschung parat“, meint Severin Birk aus Weißensberg schmunzelnd.

Der Artikel zur Fasnacht 2008 aus der Lindauer Zeitung als PDF