Fasnacht 2008 âEUR“ kurz und knackig!

aus der Lindauer Bürgerzeitung vom 25.01.2008:

Während viele Vereine aufgrund der kurzen Fasnacht 2008 Veranstaltungen ausfallen lassen, stemmt die Narrenzunft Lindau das gesamte Programm.

Am 26.1. gibt es zum 3. Mal den Fasnachtsball im Lindaupark. Und der wird sogar noch größer als bisher. Dieses Jahr darf auch im Erdgeschoss getanzt werden. Das Motto: „Ali Baba und die 7 Zwerge âEUR“ Märchen und Sagen aus aller Welt“, hat die Narren zu einer äußerst vielfältigen und bunten Dekoration des Lindauparks inspiriert. Seit Tagen bleiben Menschen zwischen ihren Einkäufen am Schneewittchensarg und bei Frau Kornköffler-Holle stehen oder bewundern die vielen handgefertigten Rosen im Dachgeschoss. Das orientalische Flair im 1. OG mit dem Fliegenden Teppich steht für die Märchen aus 1001 Nacht. Natürlich werden für den Ball noch in jedes Stockwerk passend dekorierte Bars eingebaut. Genauso bunt wie die Dekoration wird auch das Programm. Von der Tanzschule Schnell über Bauchtanz von „Teutates Töchtern“ bis zur Tanzgruppen der Narrenzunft Lindau und der Weißensberger Weihergeister über Schalmeien, Fanfarenzüge und Lumpenkapellen kann man sich auf allen 3 Etagen unterhalten lassen. Das Programm beginnt sofort um 20.30 Uhr, das letzte Lied erklingt um 3.30 Uhr und um 4.00 Uhr morgens ist dann endgültig Schluss! Das Auto muss dann aber keiner mehr bewegen. Es kann am Sonntag zwischen 11.00 und 15.00 Uhr kostenfrei abgeholt werden.
Mit dem Narrenwecken am Gumpigen Donnerstag um 6.00 Uhr beginnt die Lindauer Straßenfasnacht. In weißen Nachthemden und mit Topf und Deckel oder anderen Lärminstrumenten kracht und scheppert es auf der Insel. Üebrigens muss man keineswegs Zunftmitglied sein. Alljährlich finden sich auch ein paar Schönauer Hexen ein, die nach ihrem Ball gar nicht mehr heimfinden. Im Laufe des Tages besuchen die Narren dann Senioren, Schüler und die Stadtverwaltung samt Oberbürgermeisterin Petra Seidl. Um 17.45 ziehen sie dann ihren Narrenbaum auf die Insel. Der Moschtkopf und die Fische und Binsen symbolisieren bisher die beiden Gruppen, die die Narrenzunft Lindau/Bodensee gegründet haben. Nun kommt nach Jahrzehnten ein Symbol für die Pflasterbuzen dazu! Wenn er gestellt ist, tanzen die Moschtköpf um ihn herum und die Narren stürmen das Rathaus.

Am Rußigen Freitag sind die Narren am Vormittag in Bodolz bei der Grundschule im Obstgarten und im Gemeindekindergarten. Auf der Insel spielen um 18.30 die Weißensberger Schalmeien vor dem Alten Rathaus, um die Stimmung anzuheizen für Köfflerjuck und Buzentanz, dann gibtâEUR(TM)s die Versteigerung des „Hahns“ zugunsten des evangelischen Kindergartens St. Stephan auf der Insel.

Der traditionelle Fasnachts-Sonntags-Umzug hat einen neuen Weg (siehe Amtsblatt Seite 2). Die Moderationspunkte sind: Schmiedgasse auf Höhe Bäckerei Miller, Marktplatz und am Rathaus. Die Moschtköpf bewirten einen Stand an der Ecke Kirchplatz/Schmiedgasse, die Binsengeister und die Laufnarren am Rathaus und die Pflasterbuzen am Aufstellungsplatz. Außerdem sind das Rote Kreuz am Marktplatz und diverse gewerbliche Stände entlang des Umzugsweges. Das Gerücht, dass die Wirte auf der Insel im Winter geschlossen hätten, hält sich zwar, ist aber definitiv falsch. Natürlich kann hier noch lange gefeiert werden!

Am Fasnachtsdienstag besuchen die Narren dann noch das Landratsamt und die Stadtverwaltung, bevor der Kinderumzug vom Schrannenplatz durch die Gassen der Insel vors Rathaus führt, wo der Moschtkopftanz nochmal aufgeführt wird, bevor der Narrenbaum gelegt wird.

Am Abend wird ab 19.30 im Fanfarenzug-Probelokal im früheren Kunert-Areal âEUR“ jetzt Angell-Demmel âEUR“ mit einer Träne im Knopfloch gefeiert. Erstens ist eine viel zu kurze Fasnacht zu Ende und zweitens wird hier der Kehraus wörtlich genommen. Der Fanfarenzug muss sein Probelokal nämlich räumen. Der Zugang wird ab der Bregenzer Straße/Hotel Nagel beschildert.

Hoppla-Ho! FR

Der Artikel „Fasnacht 2008 âEUR“ kurz und knackig!âEUR aus der Bürgerzeitung als PDF