Schirmherr Luitpold Prinz von Bayern

Aus der Lindauer Zeitung vom 03.02.2007

Prinz kommt nicht verkleidet

„Ein Königreich für Narren“ heißt das Motto, wenn am Sonntag 7000 Hästräger und rund 12 000 Zuschauer zum Landschaftstreffen auf die Insel kommen. Dazu passend hat sich die Lindauer Narrenzunft als Schirmherrn Luitpold Prinz von Bayern ausgesucht. LZ-Redakteurin Katrin Neef hat mit ihm gesprochen.

LZ: Welche Rolle spielen Sie als Schirmherr beim Landschaftstreffen?
Prinz Luitpold: Ich muss prinzipiell erst mal da sein. Was das Programm genau vorsieht, weiß ich momentan noch nicht. Ich finde diese Art von Veranstaltung sehr schön, es werden sich ja viele verschiedene Vereine präsentieren.

LZ: Werden Sie verkleidet sein?
Prinz Luitpold: Nein, ich komme ganz normal.

LZ: Wie ist die Fasnacht in Ihrer Heimat, in Kaltenberg?
Prinz Luitpold: Lang nicht so ausgeprägt. In der Region Lindau ist das sehr viel stärker verbreitet. Da kommen ja auch die alten alemannischen Wurzeln mehr durch. Bei uns ist es ruhiger.

LZ: Waren Sie schon öfter Schirmherr bei Narren?
Prinz Luitpold: Ja, schon, aber immer an unterschiedlichen Orten, einmal zum Beispiel in Offenburg. Das ist jedes Mal anders. Deshalb bin ich auch schon gespannt, was mich in Lindau erwartet. Die Stadt kenne ich natürlich, ich war schon öfter zum Segeln da.

LZ: Gibt es etwas, das Sie in Lindau außer Fasnacht noch vorhaben?
Prinz Luitpold: Nein, ich komme nur zum Landschaftstreffen. Ich werde mir dafür Zeit nehmen und das in allen Facetten genießen.

LZ: Was wünschen Sie den Lindauern für den Sonntag?
Prinz Luitpold: Primär mal gutes Wetter, und dann natürlich gute Stimmung.

Luitpold Prinz von Bayern.
Seine Königliche Hoheit Luitpold Rupprecht Heinrich Prinz von Bayern ist der Urenkel des letzen Königs von Bayern, Ludwig III. Der 55-Jährige hat mit seiner Frau Kathrin Beatrix Wiegand fünf Kinder und lebt auf Schloss Kaltenberg, wo er auch Inhaber der König-Ludwig-Schlossbrauerei ist.

Das Interview als PDF