Vorbericht Landschaftstreffen

Aus der Lindauer Zeitung vom 02.02.2007

Am Sonntag laufen die Narren eine neue Strecke

LINDAU (knf/lz) – Hoppla-Ho: Das Wochenende in Lindau wird besonders närrisch. Die Lindauer Narrenzunft richtet das Landschaftstreffen der Vereinigung der Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte (VSAN) aus. Und das bedeutet: 7000 Hästräger und 12 000 Zuschauer werden am Sonntag zum Umzug erwartet. Am Samstag ist Freinacht.

Ganz viel Aufmerksamkeit schenkt Thomas Freilinger derzeit dem Wetterbericht. Und der sagt fürs Wochenende „heiter bis wolkig und trocken“ voraus. „Perfekt“, findet Freilinger, Zunftkanzellar der Lindauer Narrenzunft und einer der Organisatoren des Landschaftstreffens. Perfekter Rahmen für all das, was am Samstag und am Sonntag auf der Lindauer Insel geplant ist. Und das ist einiges.

Los gehtâEUR(TM)s am Samstag um 15 Uhr. Die Lindauer Hästräger ziehen mit dem Narrenbaum von der Zwanziger Straße zum Rathaus, wo der Baum aufgestellt wird. Mit dem Moschtkopftanz beginnen anschließend die Brauchtumsvorführungen verschiedener Gruppen. Um 18.30 Uhr können Zuschauer am Marktplatz Karbatschenschneller erleben, um 19 Uhr beginnt in der Stephanskirche eine ökumenische Andacht.
Insel ist am Sonntag gesperrt

Dann startet die Freinacht: 24 Kneipen, Bars, Cafés und Restaurants auf der Insel, die im Programmblatt der Narrenzunft verzeichnet sind, beteiligen sich und haben die Möglichkeit, durchgehend zu öffnen. Nur in der Stunde zwischen 5 und 6 Uhr morgens muss zu sein. Auf dem Inselhallenparkplatz lädt eine Zeltstadt ein: Im großen Zelt der Narrenzunft, wo es rund um die Uhr Getränke und Essen gibt, spielt bis 1 Uhr die Live-Band „Cuco“. In kleineren Zelten laden Vereine ein. Der EVL feiert zum Beispiel „köllâEUR(TM)schen Karneval“, bei „Wir in Aeschach“ gibt es Weißwürste. Außerdem bieten Buden Würste, Crèpes und anderes an. Damit Besucher auch ohne eigenes Auto mobil sind, fährt am Samstag der letzte Stadtbus um 2 Uhr von der Insel ab.

Am Sonntag empfehlen die Lin- dauer Narren den Besuchern, auf dem Festland âEUR“ möglichst schon im Bereich P1/Blauwiese, Lindaupark, an den Schulen oder noch weiter außerhalb zu parken. Umzugsbeginn ist bereits um 13.30 Uhr. Der Umzug beginnt beim Narrenhäusle am Toskanapark und zieht über Seebrücke, Chelles-Allee, Heidenmauer, Fischergasse, Linggstraße, Stiftsplatz, Marktplatz, Cramergasse, Maximilianstraße, Zeppelinstraße, Zwanzigerstraße und endet am Zeltdorf auf dem Inselhallenparkplatz. Moderiert wird an der Heidenmauer, am Marktplatz und am Rathaus. Rund 40 Zünfte mit verschiedenen Maskengruppen und rund 40 Musikgruppen machen mit.

Wegen des Umzugs ist die Insel am Sonntag von 11 bis 18 Uhr für Fahrzeuge gesperrt. Der Zubringer zum Bahnhof soll gewährleistet sein, stressfreier wäre es für Zugfahrer wahrscheinlich, an den Bahnhöfen Wasserburg oder Enzisweiler einzusteigen.
Gäste sollen Abzeichen kaufen

Auch Kamerateams vom bayerischen Fernsehen werden in Lindau filmen. Zu sehen sind die Aufnahmen vom Landschaftstreffen am Donnerstag, 8. Februar, von 21.20 bis 21.45 Uhr auf Bayern 3.

Weil hinter der Organisation ein großer âEUR“ auch finanzieller âEUR“ Aufwand steckt, bittet die Narrenzunft Lindau um Unterstützung. Das Umzugsabzeichen für drei Euro, auf dem alle Gruppen der Zunft vertreten sind, aber auch Spenden auf das Konto 11 11 4 bei der Sparkasse Lindau helfen dabei.

Artikel zum Landschaftstreffen 2007 als PDF