Narren sind spendabel

Aus der Lindauer Zeitung vom 08.02.2005

Narren sind spendabel

Dass die Narren bei allem Schabernack und Feiern auch die ernsten Dinge des Lebens nicht vergessen, hat in diesen Tagen die Lindauer Narrenzunft bewiesen, die für die Opfer der Flut in Asien gespendet hat. Die Moschtköpfe haben außerdem dem Kindergarten St. Stephan Geld überreicht.
Die Mesnerin von St. Stephan, Heidrun Wägner, ist seit Jahrezehnten ein Moschtkop. Als es im vergangenen Jahr um die Bewirtung beim Bodenseekirchentag in Lindau ging, schlug sie vor, dass die Moschtköpf mitmachen. Und so kam es, dass vor dem Rathaus ein Stand mit Schupfnudeln, Würsten, Kaffee, Kunchen und kalten Getränken entstand. Den Gewinn wollten sich die Moschtköpf nicht einfach für sich behalten. Also entschied die Gruppe einstimmig, das Geld dem Kindergarten St. Stephan zur Verfügung zu stellen. Den Scheck über 222,22 EUR überreichten jetzt Moschtkopf Vogt Robert Dellinger und der Vize-Vogt Michael Schneider. Die Narrenzunft Lindau hat zudem an die Flutoper gedacht und für das Kinderheimprojekte „Little SmileâEUR in SriLanka gespendet. Zunftmeister Udo Falge hat einen Scheck über 1111 EUR an Stadtrat Hermann Krreitmeir, den Cousin des Waisenhausgründers und -leiters Michael Kreitmeir,übergeben. Falge betonte, dass die Narrenzunft weiter Lindauer Einrichtungen unterstützten werde und das Geld für Little Smile eine zusätzliche Spende sei. Little Smile wir Kindern eine Heimat bieten, die bei der Flut ihre Eltern verloren haben. Lindau hat für dieses Projekt eine Patenschaft übernommen.
Spenden können an die Stadt Lindau, Konto 620000190 bei der Sparkasse Lindau BLZ 731 500 00 mit dem Vermekr Flutopfer Little Smile überwiesen werden.