Narrenschießen

Aus der Lindauer Zeitung vom 19.07.2004

Narrenschießen im Schützenhaus

Von Donnerstag bis Samstag sind 308 Schützen in 77 Mannschaften aus vielen befreundeten Zünften von Hörbranz bis Ehingen dem Aufruf der Narrenzunft Lindau gefolgt, ihr Können oder Glück beim Luftgewehrschießen unter Beweis zu stellen.

Gewonnen hat bei der Jugend „Eisre Jonge“ – also einfach „Unsere Jungen“ von der Narrenzunft Ehinger Muckenspritzer. Der beste Einzelschütze war allerdings Simon Straßer von der NZ Weißensberger Weihergeister.

Die beste Damenmannschaft mit dem Namen Golden Girls kam ebenfalls von den Weihergeistern, während die beste erwachsene Einzelschützin Theresia Locher von der NZ Henkerhaus Baienfurt kam.

Bei den Erwachsenen dürfen seit einiger Zeit nun auch die Herren auflegen, wodurch es nur noch 1 Liste gibt. Der erste Mann platzierte sich dieses Jahr erst auf Rang 4. Michael Brauchle vom Fanfarenzug Löwen Baienfurth war dieser Beste unter den Männern. Und er hatte offensichtlich viele gute Schützen mitgebracht. Denn die Mannschaften Löwen 1 und Löwen 2 belegten Rang 1 und 5 der Mannschaftswertung Herren.

Von den 29 gemischten Mannschaften kamen die Gewinner ebenfalls aus Baienfurth. Diesmal von der Narrenzunft Henkerhaus. Auf den 2. Platz kam die Gruppe Hellas der Lindauer Binsengeister und auf den 3. die Fetzahexa aus Hörbranz.

Zunftmeister Udo Falge führte traditionell durch die Siegerehrung im Pfarrheim St. Josef. Für Partystimmung sorgte Matthias Grüner. Damit ging auch dieses Jahr wieder eine tolle Veranstaltung, bestens organisiert von Zunftschreiberin Claudia Zapf, unterstützt von Zunftfederfuchserin Claudia Bröcker, zu Ende âEUR“ mit dem schönen Gefühl: nächstes Jahr sehen wir uns wieder!