Jahreshauptversammlung

Aus Lindauaktuell – Die Bürgerzeitung vom 13.05.2004

Jahreshauptversammlung

Am 29.04.2004 fand im Probelokal des Fanfarenzuges der Lindauer Narrenzunft die Jahreshauptvesammlung statt. Zunftmeister Udo Falge konnte hierzu 127 Mitglieder und Gäste begrüßen. Es folgte der Jahresrückblick auf die Aktivitäten der Zunft. Da gab es ein internes Fussballturnier, welches die Pflasterbuzen organisierten. Neben dem Seebrückenfest bewirteten die Narren auch beim Benefizkonzert der Gruppe Stadlrock zu Gunsten krebskranker Kinder, bei der die Narrenzunft ihren Anteil selbstverständlich spendete, und beim Reutiner Weihnachtsmarkt. Die Moschtköpfe vertraten die Zunft beim Stadtfest und auf dem Santana-Konzert. Erfolgreich verlief auch wieder das Narrenschießen auf der Schiessanlage am Schönbühl im Oktober mit Unterstützung der königlich priviligierten Schätzen.
Ein Höhepunkt der Fasnacht 2004 war natürlich das Große Narrentreffen der Vereinigung-Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Singen mit über 12.000 aktiven Narren. Natürlich durfte der Rückblick auf die Lindauer Fasnacht im 40. Jahr der Narrenzunft nicht fehlen. Ein gelungener Rathaussturm, trotz erheblichen Widerstands der Stadtoberen und der schöne Narrensprung gehörten genauso dazu wie der tolle Kinderball und der Kinderumzug mit vielen kleinen Mäskerlen.

Im Kassenbericht der Zunftkämmerin Petra Zapf nahm das Thema Ausgaben dieses Mal einen größeren Rahmen ein, da die Zunft die Heizung im Zunfthäusle komplett erneuern mußte, eine neue Spülmaschine zum Einsatz kam und zudem noch teilweise Innenrenovierung notwendig wurde. Auf Antrag der Zunftfilzer Josef Euringer und Willi Schemm wurde die Zunftkämmerin und die Zunftregierung einstimmig entlastet.
Bei den Wahlen zur Zunftegierung standen in diesem Jahr die Ämter des Zunftmeisters, des Zunftkanzellars, des Zunftschreibers und des Zunftpfennigfuchers an.
Das Wahlergebnis:
Udo Falge wurde im Amt als Zunftmeister bestätigt, ebenso wie die Zunftschreiberin Claudia Zapf. Neu gewählt wurden Thomas Freilinger als Zunftkanzellar und Michael Seel als Zunftpfenningfuchser. Nicht mehr zur Verfügung standen deren Vorgängen Ralf Bröcker (Kanzellar) sowie Maria und Anton Scheller (Pfennigfuchser). Auch die Zunftfilzer Josef Euringer und Willi Schemm wurden wiedergewählt.

Der Zunftmeister dankte allen engagierten Mitgliedern und stellen die bei den Wahlen in den Narrengruppen im Amt bestätigten oder neuen Gruppenvögte und Vizevögte vor. Dies sind bei den Moschtköpfen Robert Dellinger und Michael Schneider, bei den Binsengeistern Udo Scheller, Steffi Fiala und Martin Lau, bei den Pflasterbuzen Eric Kappel und Andreas Nohl, bei den Kornköfflern Silke Sonntag und Gerhard Scheller, bei den Laufnarren Rudi Seberich und Sylvia Luby und beim Fanfarenzug Lukas Garofalo und Andreas Roebbers.
Bei der Ehrung langjähriger passiver Mitglieder wurde dieses Jahr die Silberne Ehrennadel an das mit 91 Jahren älteste Mitglied der Zunft, Ferdl Lipp, für 25 Jahre Mitgliedschaft Anneliese Elstner, Andrea Gromer, Lisa Haberkorn, Jürgen Hohl, Irmgard Mayr, Erich Ruppe, Ellen Stiehle-Poll, Hans-Peter Thieringer, Wilfried Vögel und Fr. Dr. Zaltenbach-Hanßler. Vor der Fasnacht wurden die Mitglieder dazu aufgerufen an einer Befragung teilzunehmen. Fast die Hälfte der aktiven Mitglieder hat diese Chance auch genutzt. Die Ergebnisse der Auswertung ergaben eine Zufriedenheit in der jeweiligen Gruppe, auch mit der Zunft. Natürlich gab es auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Udo Falge versprach, daß die Ideen, Anregungen und Vorschläge nicht in der Versenkung verschwinden.

In einem kleinen Ausblick auf das kommende Jahr wurde auf die Teilnahme am Stadtfest Lindau durch die Moschtköpfe, aufs Mitmachen beim Armbrustschießen bei den Weißensberger Weihergeistern, aus das Narrenschießen der Zunft im Herbst und auf die Narrentreffen 2005 in Tettnang, Markdorf und Riedlingen hingewiesen.