Zunft im Schwabenalter

Aus der Lindauer Zeitung vom 12.11.2003

Zunft tritt in Schwabenalter ein

LlNDAU (eka) – Die Lindauer Binsengeister und die Lindauer Narrenzunft als eingetragener Verein feiern in dieser Fasnacht ihren 40. Geburtstag. Anlässlich ihres Eintritts ins Schwabenalter zeigt der Jahresorden zwei bayerische Löwen, die das Bayernwappen und die Lindauer Linde halten.

Bei der Zusamenkunft der Lindauer Narrenzunft am 11.11. stand neben der Fasnachtsbelehrung mit den strengen Regeln über das vorbildliche Ver halten der Narren in der Fasnacht die Ehrung langjähriger Narren im Mittelpunkt. Für 25 Jahre Narretei erhielten Hans Brombeis, Susanne Oberhofer, Bettina Gabler und Eleonora Tronsberg eine Auszeichung. Für 33 Jahre Narrentreue empfingen Barbara Grüner, Joachim Willi und Michael schner eine Ehrung.

Der 11.11., so Zunftmeister Falge, erinnere an die frühere 40-tägige vorweihnachtliche Fastenzeit, die am 12. November begann. Am 11.11. wechselte das Gesinde, wurde der Zins bezahlt und das Vieh, welches den Winter wohl nicht mehr überstehen würde, geschlachtet.

An Narrenterminen stehen Besuche bei den Narrensprüngen in Oberteuringen, Weissenau, Beuren, Isny, Willisau (Schweiz), Hergensweilerer, Nonnenhorn, Blaustein, Kisslegg und Tettnang sowie Landschaftstreffen in Singen und Aulendorf auf dem närrischen Fahrplan.

In nächster Zeit, so Falge. wird es eine umfassende anonyme Befragung der Narrenzünftler geben, um ein klares Bild zu gewinnen, was das einzelne Mitglied denkt, erwartet und leisten will.

Den Auftakt der Fasnacht 2004 bildet das Häsabstauben am 9. Januar in den Altstadtgassen der Inselstadt.